Wie behandelt man eine Kurbelwelle ?

Wie behandelt man eine Kurbelwelle?

Wir stellen in dieser Woche wieder schmerzlich fest, daß viele Besitzer einer MZ-125
nicht mit der richtigen und vorsichtigen Behandlung von defekten oder neuen Kurbelwellen umgehen können.

Im angesprochenen Fall wurde uns eine defekte AT-Welle zugeschickt, die aus reiner Neugierde, ob man denn nicht selbst das Pleuellager tauschen kann, mit einem Schweißbrenner behandelt wurde um den Pleuellagerzapfen aus einer Wellenseite, nicht auspressen , sondern mit einem Hammer auszuschlagen. Im Pleuellagerzapfen sind die Druckstellen zu erkennen.

Nach 16 Jahren MZ-125 Motoren, (von 2000-2016) dürfte doch hinlänglich bekannt sein das es vom MZ-Werk nie lose Rep. Einzelteile wie Pleuelgleitlagerung mit Lagerzapfen und Pleuel gegeben hat.

Dieser Vorgang ist natürlich gründlich in die Hose gegangen, da man dafür eine 20 T Presse mit dem entsprechenden Ausdrückwerkzeug haben muß.

Durch die extreme Erwärmung mit einem Schweißbrenner wurde der kpl. Gleitlagerzapfen im Materialgefüge ausgeglüht, ohne das sich der eigentliche Lagerzapfen überhaupt 1/10 mm bewegt hat. Ganz zu schweigen von den Schlägen, die die Kurbelwelle im Schraubstock mitbekommen hat.

Man beachte das bei allen Paketdiensten die Kartons mehrfach über sehr schnelle Förderbänder laufen und es vorkommt das Pakete teilweise auch herunterfallen, wie auch bei der Verladung in LKWs nicht gerade behutsam umgegangen wird. Durch die lasche Versandverpackung wurde dann zusätzlich der Limakonus der 3 kg schweren Welle beschädigt, weil diese ohne ausreichende Polsterung verschickt wurde und dadurch im Weichkarton einen Abflug wie ein Wurfgeschoss gemacht hat, das heißt die kpl. Welle ist Schrott.

Für kleines Geld bieten wir schon immer für Gutachter von Versicherungen oder TÜV-Ingenieure  oder auch Neugierige defekte Kurbelwellen zu demontieren. um eine Schadensanalyse zu stellen.

Siehe Bildergalerie.

Bitte beachten sie das wir solche Wellen nicht mehr als Austausch annehmen können und sich dadurch der Verkaufspreis für eine kpl. neue Welle erhöht.