MZ-660 SM-Sonderedition Thorsten Herrschaft

Details:
Fahrzeugeigner:Thorsten Herrschaft
Fahrzeug: MZ-660 SM-Sonderedition
Verbesserungen:
Holeshot-Kpl. Auspuffanlage
Leistung: Serie 50PS
VA-Kühlergitter
Kohlefaser Tankspoiler
SF-Gold-Alulenker
Handprotektoren
Magura-Radial-Handbremszylinder
Sportgasgriff
CLS-Kettenschmiersystem
BBS-17″Zoll Alu-Schmiede-Räder
320 mm Wave-Bremsscheibe
4-Kolben Bremszange
—————————————————————————————-
Hallo Leute,
wenn ihr euch fragt, wie es bei mir zu dem “Markenwechsel” von KTM
nach MZ kam, kann ich nur auf die altbekannte
Geschichte mit der “Jungfrau und dem Kind” verweisen ! 🙂
Es ist wirklich war – als ich mit meinem zerlegten LC4-Motor aus dem
Ruhrgebiet in Richtung Mosel zu MZ Faber aufgebrochen bin, hatte ich
zuvor nicht mal 1 Sekunde daran gedacht, mir ein neues Motorrad
(geschweige denn eine “Nicht-KTM”) zu kaufen !
Tja – die Analyse der beschädigten Motorteile fiel dann aber
ernüchternd aus – zermahlenes Pleuellager mit den damit verbundenen
Folgeschäden an Zylinder, Kolben, Pleuel und Kurbelwelle !
Im Versicherungsjargon müßte man bei meiner LC4 von EZ 96 von einem
wirtschaftlichen Totalschaden sprechen !!!
Der Hans-Dieter Faber hat sich aber sehr viel Zeit für mich und meinen
Motor genommen und auch mir als Nur-Hobbyschrauber verständlich direkt
am Objekt erklärt, warum und wieso die Teile defekt sind !
( Hierfür nochmal vielen Dank an Dich Hans-Dieter – das ist nicht
selbstverständlich, wie mir Erfahrungen mit anderen KTM-Händlern, auch
bei mir im Ruhrgebiet gleich um die Ecke, zuvor deutlich gezeigt haben
!)
Fazit: Ich hätte eine Menge Geld nur an Ersatzteilkosten in die 10
Jahre alte KTM / den Motor stecken müssen, um die LC4 620 wieder Fit
zu machen ! Auch wollte ich meine Enduro kurz über lang sowieso als
Supermoto umbauen, was noch mal nicht unerhebliche Zusatzkosten
bedeutet hätte !
Zusätzliches Problem: Der aufgetretene Schaden lag offensichtlich an
einem konstruktionsbedingtem Mangel der frühen LC4-Motoren und würde
mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlickheit wieder auftreten !
Nach allen Sacherwägungen machte diese “Operation” also keinen Sinn
mehr !
In dieser Phase kam die MZ 660 Supermoto ins Spiel ! Im Verkaufsraum
von Faber stach mir eine Einzylinder Supermoto ins Auge, die vom
Aussehen her, als auch von den verbauten Komponenten, haargenau meinem
Vorstellungen von einem “Traummotorrad” entsprach ! Aber was war das –
da stand “MZ” auf der Seite und nicht KTM ???????????????
Nach einem kurzen Crashkurs über den Hersteller MZ mußte ich
eingestehen, dass mein Wissen über MZ auf dem Stand von vor 1990 stehen
geblieben war – da kann ich nur sagen – 6 setzen !!!!!
Ich habe dann eine Nacht über diesen “Schock” geschlafen und
kurzerhand eine Probefahrt mit der MZ gemacht !
Ergebnis: Einfach nur geil !!!!!!
Ein extrem agiles Motorrad mit ordentlich Druck- zwar nicht ganz so
spritzig wie die LC4 – aber mit einer für mich als KTM-Fahrer
unbekannten Laufkultur – also Funfaktor gepaart mit Alltagstauglichkeit
! Dazu der technisch ausgereifte Einzylinder (ursprünglich von Yamaha)
mit echten 660 ccm Hubraum !
Die MZ 660 (eigentlich eine Baghira, aber vom Hans-Dieter innovativ,
umfangreich und nur mit erstklassigen Markenprodukten zur Supermoto
umgebaut) hat mich als Gesamtkonzept voll überzeugt !
So habe ich die MZ 660 SM (Sonderedition Faber) dann prompt auch
gekauft !
Schönen Dank – Hans-Dieter – für die ehrliche Beratung und natürlich
diese wunderschöne “Emme”, die jetzt hier bei mir im Ruhrgebiet die
Leute ins Staunen versetzt.
Was ich vor allen Dingen so genossen habe, ist die Tatsache, dass du
mir die MZ als “Mechaniker” nahe gebracht hast und nicht als
klassischer “Verkäufer” – weiter so!